Satzung des Eine Welt Verein Eisenach

§ 1 Name und Sitz des Vereins
1. Der Verein führt den Namen „EINE WELT VEREIN EISENACH“.
2. Der Verein hat seinen Sitz in Eisenach.

§ 2 Zwecke und Ziele des Vereins
1. Aufgabe und Ziel des Vereins ist es, die globalen ökonomischen, sozialen und ökologischen Zusammenhänge aufzuzeigen und für mehr Gerechtigkeit durch fairen Handel einzutreten.
2. Zu den Zielen des Vereins gehören insbesondere die Förderung internationaler Solidarität und die Verständigung zwischen den Kulturen.
3. Der Verein macht es sich zum Ziel, verschiedene den Vereinszwecken dienende Arbeitsbereiche aufzubauen und zu fördern. Dazu gehören schulische und außerschulische Jugendbildungsarbeit sowie Erwachsenenbildungsarbeit.
4. Neben den eigenen Initiativen des Vereins sollen auch Vorhaben anderer Gruppen, die den Vereinszielen entsprechen, unterstützt und gefördert werden.

§ 3 Gemeinnützigkeit
1. Der EINE WELT VEREIN EISENACH mit Sitz in Eisenach verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i.S.d. Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
2. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
3. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
5. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstig-ter Zwecke ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 4 Dienst- und Arbeitsrechtsverhältnisse
1. Zur Durchsetzung der satzungsgemäßen Zwecke des Vereins können geeignete Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter eingestellt werden.
2. Die Bedingungen dieser Arbeitsrechtsverhältnisse werden in Arbeitsverträgen geregelt.
3. Der Vorstand trifft Personalentscheidungen und ist berechtigt, Arbeitsverträge abzuschließen.

§ 5 Organe des Vereins
Organe des EINE WELT VEREINS EISENACH sind:
1. die Mitgliederversammlung
2. der Vorstand

§ 6 Mitgliedschaft
1. Mitglied des Vereins können alle natürlichen und juristischen Personen werden, die die Ziele und Zwecke des Vereins unterstützen.
2. Der Beitritt muß schriftlich beim Vorstand beantragt werden.
3. Die Austrittserklärung muß schriftlich gegenüber dem Vorstand erfolgen und tritt am Ende eines Kalenderjahres in Kraft.
4. Über den Ausschluß eines Mitgliedes entscheidet die Mitgliederversammlung.
5. Der Mitgliedsbeitrag kann frei gewählt werden. Es gilt ein Mindestbetrag von 10 Euro pro Jahr. Dieser Betrag wird mit der Aufnahme in den Verein fällig, in den nachfolgenden Jahren im 1. Quartal.
6. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im „Markt der Völker“ haben die Möglichkeit zur beitragsfreien Mitgliedschaft.

§ 7 Mitgliederversammlung
1. Das höchste Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Sie berät und entscheidet über die Planung, die Durchführung und die Finanzierung der gemeinnützigen Aufgaben des Vereins. Sie wählt den Vorstand, beschließt über den Jahres- und Finanzbericht, die Entlastung des Vorstands, über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins.
2. Juristische Personen entsenden als Mitglieder jeweils eine Vertreterin/einen Vertreter in die Mitgliederversammlung. Juristische Personen haben das gleiche Stimmrecht wie natürliche Personen.
3. Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorstand einberufen.
4. Die schriftliche Einladung zur Mitgliederversammlung muß vier Wochen vorher unter Angabe der wesentlichen Tagesordnungspunkte erfolgen.
5. Die Beschlußfähigkeit ist so lange gegeben, wie die Hälfte der zu Beginn der Versammlung anwesenden Mitglieder anwesend ist.
6. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen.
Das Protokoll ist von der Leiterin/dem Leiter der Versammlung und von der Protokollführerin/dem Protokollführer zu unterzeichnen.
7. Mindestens einmal im Geschäftsjahr ist eine Mitgliederversammlung einzuberufen.
8. Außerordentliche Mitgliederversammlungen werden einberufen, wenn sie von mindestens einem Drittel der Mitglieder unter Angabe der Gründe beim Vorstand beantragt werden.

§ 8 Vorstand
1. Der Vorstand besteht aus
der/dem Vorsitzenden,
der/dem stellvertretenden Vorsitzenden,
der Kassenwartin/dem Kassenwart,
der Schriftführerin/dem Schriftführer und einem weiteren Mitglied.
Der Vorstand wird von der ordentlichen Mitgliederversammlung für die Dauer von drei Jahren gewählt.
2. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor dem Ablauf der Wahlperiode aus, muß auf der nächsten Mitgliederversammlung eine Nachwahl stattfinden.
3. Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind.
4. Der Vorstand faßt seine Beschlüsse mit der Mehrheit der anwesenden Mitglieder des Vorstandes.
5. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins. Er ist gegenüber der Mitgliederversammlung rechenschaftspflichtig.
6. Der Vorstand beauftragt die Vorsitzende/den Vorsitzenden mit der Führung der laufenden Geschäfte. Näheres kann in einer Geschäftsordnung geregelt werden.
7. Die Vorsitzende/der Vorsitzende und die Kassenwartin/der Kassenwart sind im Rechtsverkehr gemeinsam unterschriftsberechtigt.
8. Der Vorstand trifft Personalentscheidungen und ist berechtigt, Arbeitsverträge abzuschließen.

§ 9 Ansprüche aus finanziellen und materiellen Fonds
Bei Austritt, Ausschluß aus dem Verein oder Beendigung der Mitgliedschaft besteht kein Rückerstattungsanspruch auf die von dem Mitglied eingebrachten Mittel.

§ 10 Wirksamkeit
1. Die Satzung wird mit der gerichtlichen Registrierung des Vereins rechtskräftig.
2. Satzungsänderungen, die von Gerichten, Aufsichts- oder Finanzbehörden verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen.
Vorstehender Satzungsinhalt wurde von der Gründungsversammlung am 08.01.1998 beschlossen, am 02.03.1998 und am 26.04.2001 geändert.